Autorisierung: Was gilt das gesprochene Wort?

Zeitungen, Zeitungen, Zeitungen. (c) Falk Steiner

Im Zuge der Debatte um die Äußerungen der AfD-Spitzenpolitikerinnen wird nun auch wieder über die Autorisierungspraxis in Deutschland diskutiert. Die nachträgliche Autorisierung ist ein sehr deutsches Phänomen: im Kern ist es die Vereinbarung vor einem Interview, dass das Gesagte in der verschriftlichten, redaktionellen Fassung dem Interviewten (in der Praxis oft dessen Pressesprecher) noch einmal vorgelegt… Autorisierung: Was gilt das gesprochene Wort? weiterlesen